Offener Biss, Kopfbiss, keine Verzahnung, 12 J.: heilen wie?

Hier der Link zur Hauptseite: http://www.zwanglose-zahnspangen.de
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2472

Offener Biss, Kopfbiss, keine Verzahnung, 12 J.: heilen wie?

Beitrag#1von ruebezahl » 18. Jan 2009 18:51

Liebe Leser,
manche Nutzer der Preisvergleichsplattform, wo ich mich nicht einklinken kann, suchen ja einfach mit eigener Preis- und Therapiemittel-Vorstellung.
Aber dieses frische Fundstück könnte einen ungesunden Verlauf nehmen:
12-Jähriges Mädchen mit offenem Biss, Zähne beißen genau Zahn auf Zahn; keine Verzahnung. Geplant: 2 Jahre volle feste Spange und „ evtl. spannbögen (?) um den UK nach vorne zu ziehen“.
Von Zürich bis Ulm: Gerade hatte ich eine Zweitbehandlungs-Ratsucherin aus dem Profitmacher-Magnet Zürich. Die hatte in ihrer Jugend schon 10 Jahre Zwang, erst 3 Jahre irgendwelche herausnehmbaren Attrappen und dann 7 Jahre Brackets (!!!), und dank Zusatzversicherung hat der Täter dabei 20.000 CHF (!!!) gescheffelt. Heutzutage hat sie eine dünne Oberlippe, dann bleckt ein halber Zentimeter Zahnfleisch heraus (ähnlich wie bei http://zahnspange.siteboard.eu/ft100-kiefergelenk-schaeden-durch-delaire-maske-o-kopf-kinn-kappe.html) sagte der eine, und: nur feste Spange mit Knochenpiercing und Kiefer-OP, sagte der zweite.
Ich gab ihr 2 Alternativ-Adressen in Zürich (die wohl nicht als Kieferorthopäden, sondern zwischen den vielen Allgemeinzahnärzten gelistet sind), wies auf die Kaukraft Kiefer-Former und auf grenznahe deutsche Adressen hin sowie auf das sehenswerte Beispiel einer sanften offener-Biss-Erwachsenenbehandlung bei www.dr-andre.eu (aber Endergebnis zusätzlich mit Veneers).
Um aber bei Kindern einen offenen Biss gesunden zu lassen, statt dass eine kieferorthopädische Behandlung in so ewige Quälerei ausartet, deren Ergebnis obendrein zum Rückfall neigt (droht bei Deckbissen und Tiefbissen bisweilen auch), braucht es richtige Funktionskieferorthopädie.
[color=darkblue]Dabei habe ich eine Spezialität gegen offenen Biss jenseits der Frühbehandlung in meiner Linkliste, Ursprung Ulm. Steht Ulm unter einem guten Stern? Da habe ich einen alten Kumpel, und beim letzten Besuch seltene Dinge gesichtet: 2 Wasseramseln (eine tauchte, eine hielt Wache) und 1 Mädchen mit dezenter Doppeldecker-Spange (Aktivator). Diese Familie stieg in den selben Zug und fuhr auch bis Berlin.
----- schnipp-schnapp den Bandwurm aus der Linkliste raus: ----------

www.uni-ulm.de/klinik/zmk4/deutsch/beha ... rkung.html
Fachinfo: krankhaft-vertikale Kieferentwicklung gesunden lassen – was nicht nur mit der gezeigten Spange geht, sondern man kann den beschriebenen Effekt auch mit kleineren und konventionelleren FKO-Geräten erzielen. ----------
Nämlich mit endständigen, überhöhten Auflagen aus elastischem Material auf den Aufbissen von Aktivatoren oder Bionatoren. Auf die kann der Patient kräftig zubeißen, und jedes Zubeißen fördert die Heilung. Derart selbstgewachsene Ergebisse neigen nicht zum Rückfall.
Ein Experte berichtete auch von guten Erfahrungen mit dem alten, etwas klobigen Kinetor (nach Stockfisch) gegen offenen Biss, aber andere Praktiker sagten, die Kinetor-Schlauchstücke würden schnell gammelig. Nun gibt es sie eh nicht mehr, und statt sie nachzubasteln, lohnt sich ein Hart-Weich-Verbund an einer grazileren Spange mehr, ist komfortabler und hygienischer.
Auf die Gesundheit,
hordeotech
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Vereinigte Zahnspangen-/ Kieferorthopädie-Archive + HAUPTSEITE"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker