Gesündere Kieferorthopädie in den neuen Bundesländern?

Hier der Link zur Hauptseite: http://www.zwanglose-zahnspangen.de
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 981

Gesündere Kieferorthopädie in den neuen Bundesländern?

Beitrag#1von ruebezahl » 21. Mai 2010 11:30

Liebe Leser,
nun habe ich abgezählt, was ich schon ahnte:
aus den 5 neuen Bundesländern kriege ich viel weniger Anfragen um Rat und Adressen als aus den 11 alten.
Seit Anfang 2008 bis zum 18.05.2010 waren es 265, wovon:
226 aus den alten Bundesländern
18 aus den neuen Bundesländern
12 aus Österreich
4 aus der Schweiz und
5 aus sonstigem Ausland.
Macht 244 für Deutschland, wovon nur 7,4 % in die neuen Bundesländer – die aber 16,2 % der Einwohner haben, und dabei bestimmt nicht so viel weniger Internet-Nutzer.
Zwar hat es Zähnezieh-Schlechtkieferorthopädie auch früher schon hüben wie drüben gegeben. Heute jedoch bekomme ich immer wieder Berichte, dass Kieferorthopäden nicht mehr mit dem kindlichen Wachstum für Platzgewinn und Bisslage arbeiten (Dehn-, Streck-, Y-Platten, Funktionskieferorthopädie). Besonders den Bach herunter geht die menschenwürdige Progenie-Frühbehandlung, selbst für privat Versicherte. Demnach liegt das nicht bloß an unattraktiven Gewinnaussichten, sondern daran, dass das Wissen darüber aus den Universitäten, Fortbildungskursen und Fachkongressen weggedrängt wird.
Obige Zahlen lassen aber hoffen, dass diese Akteure von harten Methoden die sanftere Funktions- und Platten-Kieferorthopädie, die DDR-Kieferorthopäden von der Pike auf gelernt haben, dort nicht so schnell vergessen machen können wie im Westen, wo sich lediglich einzelne Ärzte darum bemühen.

Befreundete KFO-Labors mögen diesen Eindruck untermalen:
West: beide Kinder bekamen, wie so verbreitet, nach den herausnehmbaren Spangen festen, denn Zahntechniker-Kinder sollen doch perfekte Zähne haben.
Ost: feste Spangen für die eigenen Kinder kommen nicht in die Tüte!
Von einem weiteren KFO-Techniker (West) hat der Sohn von Natur aus gerade und gesund verzahnte Zähne, aber durch übermäßigen Limonaden-Konsum Erosionsschäden.
Und ein vierter kommentiert Headgear- und Gaumennahtsprengungs-Protagonisten mit „Schweinebacke! Braucht man nicht!“
Soweit diesmal der kleine Lichtblick,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Vereinigte Zahnspangen-/ Kieferorthopädie-Archive + HAUPTSEITE"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker