FKO passt im Munde des Patienten NICHT !

Hier der Link zur Hauptseite: http://www.zwanglose-zahnspangen.de
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1426

FKO passt im Munde des Patienten NICHT !

Beitrag#1von Parapsycho 777 » 1. Dez 2009 22:23

Hallo zusammen,

habe letzte Woche einen Bionator hergestellt.
Als meine Chefin den Bionator beim Patienten einsetzen wollte, passte der Bionator im Zusammenbiss nicht !

Getrennt im Oberkiefer und getrennt im Unterkiefer passte er, nur sobald der Patient zubeissen wollte, passte der Bionator nicht !

Meine Chefin hat neue Abdrücke genommen und einen neuen K-Biss.

Habe es neu in einen Okkludator einartikuliert, den Bionator im Unterkiefer freigeschliffen und unterfüttert.

Alles hat super gepasst !


Heute ist das Gleiche mit einem Aktivator passiert !!!!

Ich drehe noch durch ! Ich bekomme diese Arbeiten als Reklamationen zurück und meine Chefin schiebt mir die Schuld für das Nichtpassen der FKO Geräte in die Schuhe.


Der Aktivator passt wie gesagt auch nicht im Zusammenbiss.

Wenn man ihn auf den Oberkiefer und den Unterkiefer des Patienten legt, sitzt er super.Zusammenbiss ist nicht möglich !

Ich nehme an das der Konstruktionsbiss falsch genommen wurde.

Normalerweise passen meine Arbeiten die ich als Zahntechniker herstelle.

Bitte schreibt mir Eure Ideen woran es liegen könnte und wer der Schuldige ist.

Vielen lieben Dank !
Parapsycho 777
 

Konstruktionsbiss-Materialprobleme ?

Beitrag#2von ruebezahl » 3. Dez 2009 11:50

Ja,
immer ist der Techniker schuld, auch, wenn er von schlechten Vorlagen ausgehend arbeiten musste.
Am Abdruck wird es hier nicht liegen, wenn die Dinger auf den Einzelkiefern passen. Das ist nämlich auch schon vorgekommen, dass bei einem Patienten mit steilem Gaumen in glatten Abdrucklöffeln ein Abdruck „verrissen“ wurde.

Konstruktionsbiss:
wenn man sicherheitshalber zwei davon in verschiedenen Materialien macht, wären die in der Kieferhaltung wohl nicht ganz identisch.
Also doch nur einen, ABER zuverlässiges Material?
Meinerzeit war das so ein dicker gelber Wachsstreifen, da hat der Kieferorthopädie erst meine Gipsmodelle reingedrückt und mich dann nur noch korrekturweise reinbeißen lassen. Dann in kaltem Wasser abgekühlt und ab ins Labor mit dem Paket.

Ein einfacheres Ding für den Aktivator-Bau, den Fixator, gibt es mittlerweile massig bei Ebay. Daran wird dieses Paket einfach angegipst und kann dann nur noch entlang einer starren Führung getrennt werden.

Ansonsten fällt mir für die Fehlerquellen-Detektivarbeit noch ein, dass es bei www.zahnlabor.de ein Zahntechnik-Forum gibt. Nett dort ist, dass die Titel der neuesten Beiträge durch einen Ticker laufen.

Oder wie man Konstruktionsbiss-Probleme, statt sie zu lösen, in manchen Fällen umgehen kann:
- mit Pro-Stab Platten www.sanfte-zahnklammern.de/fallbeisp/stab/stab.html
(aber ungeeignet bei offenem Biss, vertikalem Schädelwachstum und diversen Zungen-Fehlfunktionen)
- mit fertigen Kaukraft Kiefer-Formern www.sanfte-zahnklammern.de/k3f/k3f.html
(aber klobiger und evtl. nach 6 bis 12 Monaten erneuerungsbedürftig)

Viele Grüße,
hordeotech
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 494
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Vereinigte Zahnspangen-/ Kieferorthopädie-Archive + HAUPTSEITE"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker