6 Zähne ziehen, Hilfe bei 2. Meinung

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1323

6 Zähne ziehen, Hilfe bei 2. Meinung

Beitrag#1von Captain.Kid » 29. Jun 2011 16:43

Hallo zusammen,

mir war schon lange die Zahnfehlstellung meiner Tochter aufgefallen und wir haben schon seit Jahren unseren Hauszahnarzt gefragt, wann wir denn nun idealerweise zum KfO sollen.... warten hiess es immer...
Inzwischen ist meine Tochter 12 und fast ausgewachsen, wie eine entsprechende Dianose der Wachstumsfugen ergab... So sind wir nun auch ohne zahnärtzliche Empfehlung zum Kieferorthopäden.
Dort hies es zuerst, dass wir warten sollten bis die letzten 2 Milchzähne auch noch ausgefallen sind und eben dann wieder kommen.
Dann wurden trotzdem noch die Röntgenbilder vom Zahnarzt angefordert und nach deren Begutachtung hies es, wir sollten doch noch einmal kommen. Die Behandlung sollte doch schon starten.
Inzwischen, über 6 Monate nach dem ersten Termin, ist uns auch der Behandlungvorschlag unterbreitet worden:
1. Entfernen der beiden letzten Milchzähnen sowie je 2 bleibende kleine Backzähne in Ober- und Unterkiefer.
2. lose Spange
3. danach festsitzende Bracketts
4. Einsetzen eines sog. Herbstscharniers, alternativ Headgear, beides mit wenig Chancen auf bleibende Besserung, hies es...

Ich habe nach alternativen Behandlungsmethoden gefragt, da ich meiner Tochter nicht 6 intakte Zähne aus dem Mund reissen lassen will!!!

Dieser Behandlungsvorschlag sei alternativlos. Es sei denn, man verschiebt die Behandlung auf das 18. Lebenjahr und korrigiert dann den zu weit hinten sitzenden Unterkiefer operativ und beginnt im Anschluß daran mit Zähne ziehen und Spangen die Fehlstellungen wie oben zu korrigieren.

Ich möchte meiner Tochter sehr sehr gerne zu geraden Zähnen verhelfen, aber nicht um diesen Preis.

An wen kann ich mich für eine zweite Meinung wenden?
Kennt jemand einen KfO im Bereich Plz 66 mit dem er gute Erfahrungen gemacht hat?

Wir sind für jeden Tip dankbar!

Gruß
Captain Kid
Captain.Kid
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Kinder wachsen lassen, ernten und verheizen, wie Biomasse !?

Beitrag#2von ruebezahl » 29. Jun 2011 20:02

Liebe 66xxx-er,
da seid ihr wohl von einem kriminellen Netzwerk eingesponnen worden, wie sie in verschiedenen Landstrichen wie Schimmelpilze wuchern. Erst Krankheiten züchten und dann maximalen Profit aus den betroffenen Patienten herauspressen ... sie regelrecht VERHEIZEN ... und dann noch 6 Monate Wartezeit, das ist ein weiteres NO-GO!

Hättet ihr die Zweitmeinung doch eher eingeholt!
Denn für leichte und junge Fälle gibt es mehr Adressen (Nähe Pirmasens evtl.) als für verschleppte und schwere.
Nun muss man es in den Beinen bzw. Rädern haben. Denn für die Aussichten einer Selbsthilfe mittels Kieferformern www.sanfte-zahnklammern.de/k3f/k3f.html gilt Ähnliches.
Manche Könner, um Schwereres sanft zu heilen, behandeln nur privat (Nähe Saarbrücken wäre einer), und die Nähe zu Frankreich macht es auch nicht leichter.
Mailt mir für Adressen! NO TIME TO WASTE
gilt nun für euch, frei nach Greenpeace.
Bewährtere erfahrene, die wohl auch kassengängig sind, wären im angrenzenden Teil von 67xxx und 76xxx.

Hinweise:
Milch-5er haben noch je 2 mm Platzreserve. Nochmals 2 bis 3 mm je Kiefer könnte man, wenn Wachstum fehlen sollte, durch Zähne schmaler schleifen gewinnen - nur dass das keine profitable Großbaustelle braucht.
Wie eine UK-Rücklage (bei geraden Zähnen) bei jemand, der mit 17 noch Restwachstum hatte, sanft behandelt wurde, siehe hier: www.zwanglose-zahnspangen.de/fallbeisp/ ... tor17.html
Zum simultanen Platzgewinn, wenn auch dieser keinen weiteren Aufschub erleiden sollte, weil er ja auch Wachstum braucht, würden sich Pro-Stab-Platten eignen: www.zwanglose-zahnspangen.de/fallbeisp/stab/stab.html

Am Rande:
neulich kam ich an einer historischen Enten-Fanganlage vorbei, ein Teich mit Ausläufern und Netz-Fallen an deren Enden. Dabei kamen dann noch Lock-Enten zum Einsatz, und die Fänger konnten dann die leckeren Exemplare ohne Schrotkugeln abmurksen und die, die noch zu klein und mager waren, wieder fliegen lassen.
Kinder-Einfang-Netzwerk, bis sie genug Profit bringen, irgendwie ähnlich...
Krähen würden indessen irgendwann schlauer und sich gegenseitig warnen, bevor ihr Nachwuchs wieder und wieder in irgendwelchen Netzen endet.
Flugis zum Verbreiten gibt es in diesem Sinne hier: www.sanfte-zahnklammern.de/downloads/flugi2010.pdf

In Erwartung eurer Mail
viele Grüße,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker