Wer hatte noch schlechte ein Pendulum.

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 155

Wer hatte noch schlechte ein Pendulum.

Beitrag#1von Juliane » 25. Nov 2016 15:28

Hallo Forianer,

Seit ein paar Wochen holen mich die nie ganz weggewesenen Schmerzen mehrer KFO-Behandlungen wieder ein und ich begann mich näher zu informieren (früher war das aus traumatischen Gründen nicht möglich). Jetzt habe ich zwar einiges über Spätfolgen der Bracket-Spangen gehört aber noch nicht zum Thema Pendulum bzw. Lingualbogen.
Ich habe zwei Mal Karies gekriegt mit Komplikationen und während der Behandlung (die im Übrigen nur sehr geringen Erfolg hatte) auch diverse andere Probleme. Davon bis heute (5 Jahre später) auch Schmerzen im knöchernen Gaumen und stechende Schmerzen im Kiefergelenk.
Ich habe mir jetzt auch den Progenie-K3F gekauft. Meine Verspannungen (die ich in den letzten Wochen hatte) ließen nach, ebenso die Kopfschmerzen. Allerdings habe ich es wohl mit den Beißübungen in den ersten Tagen etwas übertrieben, sodass ich jetzt Zahnschmerzen habe.

Hat noch jemand anderes Erfahrungen mit dem Pendulum und kann mir evtl sagen, was er/sie langfristig gemacht hat gegen Kopfbiss und Schmerzen am Kiefergelenk? Mir wurde damals angeraten, die 4er ziehen zu lassen und dann 2 Jahre eine feste Spange mit Brackets zu tragen, allerdings nicht in meiner damaligen psychischen Verfassung (die hätte die Wirkung des Pendulums verhindert?!) . Im Erwachsenalter könnte lediglich eine komplizierte und risikoreiche OP erfolgen, bei dem beide Kiefer iwie zersägt würden.

PS: Auch wer Interesse an meinen eigenen Erfahrungen Interesse hat, darf sich gerne melden.

LG Juliane
Juliane
 

Re: Wer hatte noch schlechte ein Pendulum.

Beitrag#2von Juliane » 25. Nov 2016 15:55

Entschuldigung für den Schreibfehler in der Überschrift, ich meinte natürlich "Wer hatte noch schlechte Erfahrungen mit einem Pendulum?". Kann man seinen Text hier eigentlich noch nachträglich editieren?
Juliane
 

Re: Ein Pendulum als GNE verwendet

Beitrag#3von ruebezahl » 26. Nov 2016 13:52

Hallo Juliane,
dochdoch, man kann hier seine eigenen Texte nachträglich editieren. Ich jedenfalls. Diese Funktion erscheint dann neben dem Drücker, mit dem man löschen kann.

Wie du mir mitteiltest, wurde deine feste Pendulum-Platte eher zur Gaumennahtsprengung (GNE) benutzt, so dass deren Risiken gelten: http://www.sanfte-zahnklammern.de/spang ... preng.html
Kiefergelenk-Schmerzen z.B. dann, falls sich der ungedehnte Unterkiefer in den Gelenken nicht genug an den gewaltsam verbreiterten Oberkiefer anpassen konnte.

Natürlich können Kiefergelenk-Beschwerden auch andere, z.B. bissbedingte Ursachen haben. Aber die Diagnostik und Therapie ist hier ein einträgliches Geschäftsfeld, wo so einiges keine Kassenleistung ist.

> die 4er ziehen zu lassen und dann 2 Jahre eine feste Spange mit Brackets
++ Leute mit Spätfolgen davon sind Legion: Kiefergelenkprobleme (schlecht abgestützte Bisslage), zu enge Nasenwege, zu wenig Platz für die Zunge, ...

Eilige Grüße (in Wohnungsnot),
Larissa (Rübezahl)
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker