Teure Qual-Kieferorthopädie in Geesthacht? Forsus-Feder

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2641

Teure Qual-Kieferorthopädie in Geesthacht? Forsus-Feder

Beitrag#1von ruebezahl » 15. Nov 2008 18:03

Liebe Leser,
frische Funde auf der Preisvergleichsplattform, wo ich mich nicht einklinken kann:
in Geesthacht ein Plan für eine Qual-Behandlung einer 14-Jährigen, Deckbiss mit UK-Rücklage, kein Kassen-Fall. Nicht nur mit Multibracket, sondern auch:
Headgear, fester Gaumenbügel und feste Forsus-Feder! Die Mundhöhle wird zum Baugerüst, 4 Jahre Behandlungsdauer geplant. Dabei wieder Torquen, dieses Herumzwingen des Zahn-Neigungswinkeln, was in alten KFO-Lehrbüchern nie vorkam. Damals hieß es stattdessen: Kongruenz der Zahnbögen herstellen (individuell).
Und dafür hat dieser Anbieter auch noch >5000 Euro veranschlagt. Das Unterbieten läuft bei
www.arzt-preisvergleich.de/c_Sonstige_Kieferorthopaedie
Wer einen stattlichen Deckbiss mit UK-Rücklage sehen will, der OHNE fest vollgebaute Mundhöhle behandelt wurde (wenn auch etwas jünger, denn ein Milch-5er unten und eine Lücke oben sind da anfangs noch zu sehen):
www.sanfte-zahnklammern.de/fallbeisp/stab/stab.html
Wahrscheinlich war diese Behandlung auch deutlich kostengünstiger.
Oder wenn schon Multibracket (für Spätfälle), und das aber nicht hinreicht, dann gibt es für wenig Geld einen Trainer for braces (T4B) und ähnliche Dinge, die man nachts und ggf. stundenweise tagsüber hinzunimmt. Obwohl sie von einer Dentalfirma vertrieben werden, sind sie offenbar nicht so marketingstark wie Headgears, Forsus-Federn und – Kleberetainer! Denn in 6 von 7 gerade gesichteten Gesuchen (!) umfassten die Behandlungspläne Kleberetainer! In o.g. sogar zusätzlich zu Retentionsplatten, wie Hosenträger UND Gürtel, sozusagen. Um künstlich In-Form-Gezwungenes zu konservieren und sich keine Gedanken mehr darum machen zu müssen, wie die Zahnstellung physiologisch stabil bleibt. So, wie es von Natur aus sein sollte...
Weiterhin kam in den 7x die hinderliche Forsus-Feder 2x vor, sowie wieder einmal „Spee´sche Kurve nivellieren“. Obwohl die an sich keine Fehlstellung ist. Nur macht so eine normale Multibracket-Spange die Spee-Kurve automatisch mit platt. Könnten durch die dadurch veränderte Kau-Situation nicht später Beschwerden entstehen?
Kostenrekorde der Behandlungspläne waren derzeit:
>7900 Euro für eine vermutliche Erwachsenenbehandlung in Bad Homburg,
6400 Euro für eine Behandlung im bleibenden Gebiss in Tönisvorst.
Während eine für 5500 Euro geplante Erwachsenenbehandlung in Osnabrück um 1000 Euro unterboten wurde und man in Berlin derzeit günstiger wegkommt. Wenn auch sanfte Methoden überall wieder mal rar sind.
Soweit für diesmal,
hordeotech
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker