Krankenkasse BKK Advita zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1836

Krankenkasse BKK Advita zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie

Beitrag#1von ruebezahl » 20. Apr 2013 10:13

Liebe Leser,
zur Abwechslung nun, wo der Spätwinter in den Frühsommer übergegangen ist, mal wieder eine hoffnungsvolle Nachricht:

Die ziemlich neu aussehende Krankenkasse BKK Advita http://www.advita-bkk.de zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie von allen Behandlern, die GKO-Mitglieder sind, auch wenn viele von denen das ansonsten nur privat anbieten: http://www.advita-bkk.de/natuerlich-zahn-fuer-zahn

Ist dies, nach etwa 4 ökologisch-nachhaltigen Banken, noch mehr richtigen Ökostrom-Anbietern und expandierenden Bioladen-Ketten, nun die erste ernsthaft ökologisch-nachhaltige Krankenversicherung?
Sie macht sich für Bio-Saisonküche stark und für regionalen Aktiv-Naturlaub.

Nach so viel Grün mache ich einen Crashtest: > A-Z > Schutzimpfungen
„ ... übernimmt die Kosten für die empfohlenen, unverzichtbaren Schutzimpfungen bei Kindern, z. B. gegen Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenza b, Polio, Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln.“
++ Unverzichtbar? Also, ich habe Masern, Mumps und Röteln überlebt, und Windpocken. Aber vor etwa 40 Jahren, als Deutschland noch von Kindern wimmelte und man sich diese Erreger meist beizeiten einfing.

Hepatitis-B-Impfung ist doch eher für Risikogruppen?
Als ich vor 15 Jahren, Ende der 90er Jahre, in der Schweiz arbeitete, trat dort das Ansinnen, diese Impfung dort flächendeckend einzuführen, eine große Debatte los. Ich erinnere mich an eine launige Karikatur ...

Zurück zur Advita, >Ansprechpartner:
Die kommt offensichlich aus Richtung Süden.
In den Neuen Bundesländern bisher nur eine Filiale in Jena (DIE Studentenstadt, wie ich neulich gehört habe), die die bisher nördlichste ist in Göttingen - auch ein traditioneller Med-Uni-Standort.

Das Spannungsfeld zwischen Versicherungswirtschaft und Eigenverantwortung besteht zwar immer. Aber hiermit gibt es nun für jene ein Ziel, die aus Zahnspangen-Gründen ihre Kasse wechseln wollen.

Grüngefärbte Grüße,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

BKK Advita zahlt zwanglose GKO- und BNZ-Kieferorthopädie, z.B. Crozat, Bionator

Beitrag#2von ruebezahl » 15. Jan 2014 15:17

Liebe Leser,
hier noch eine späte, gute Neujahrs-Botschaft:
den aktuellen Stand, wieviel ganzheitliche Kieferorthopädie die http://www.advita-bkk.de zahlt, teilte mir eine ernsthaft Interessierte gerade mit:

Zahnärzte und Kieferorthopäden, die Mitglied in der Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie (GKO) oder im BNZ sind, können auch Bionator und Crozat voll über die Advita BKK abrechnen, und zwar bis zum 25. Lebensjahr, wenn der Behandlungsplan nur aus ganzheitlicher Therapie ohne feste Bracket-Spangen besteht. Ohne jegliche feste Spangen, doch hoffentlich?
Schön, wenn eine Krankenkasse den vielen Ganzheitlich-Light-Lockvögeln und Bionator-Trittbrettfahrern die rote Karte zeigt.

Schneefreie Grüße,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Krankenkasse BKK Advita zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie

Beitrag#3von Anna » 3. Feb 2014 01:33

Hallo,

wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Bezahlung aber nur im Rahmen einer Familienversicherung möglich, oder?

LG,
Anna
Anna
 

Re: Krankenkasse BKK Advita zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie

Beitrag#4von ruebezahl » 3. Feb 2014 20:56

Hallo Anna,
hast du dazu noch andere Infoquellen gefunden?
Meines Wissens ist es ziemlich neu, dass die Advita diese Leistung auch auf die Altersklasse von 19 bis 25 ausgedehnt hat. Warum sollte sie dabei nicht auch Einzelversicherten die ganzheitliche KFO-Behandlung bezahlen?

Du kannst dich ja erkundigen und uns das dann hier mitteilen.
Beste Grüße,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Krankenkasse BKK Advita zahlt ganzheitliche Kieferorthopädie

Beitrag#5von Anna » 14. Feb 2014 15:43

Hallo,

ich verstehe diesen Text so, dass die Behandlung wirklich nur bei Familienversicherten finaziert wird.
Ich kann hier leider nichts verlinken, deswegen habe ich den Text einfach kopiert:

[color=#0040BF][i]Ein besonderes Plus im Rahmen der Familienversicherung!
Ganzheitliche Kieferorthopädie ab dem 18. - 25. Lebensjahr

Als erste Kasse übernehmen wir eine kieferorthopädische Behandlung ab dem 18. und bis zum 25. Lebensjahr. In der Behandlung ist zusätzlich eine professionelle Zahnreinigung in Höhe von 50,- Euro enthalten.

Der Eigenanteil beträgt, anders als bei der KFO bis zum 18. Lebensjahr, zunächst 700,- Euro. Nach erfolgreich beendeter Behandlung kann eine Erstattung des Eigenanteils in Höhe von 500,- Euro durch die BKK advita erfolgen.[/i] [/color]


LG
Anna
 

BKK Advita zahlt ganzheitliche GKO Kieferorthopädie

Beitrag#6von ruebezahl » 26. Mär 2015 15:25

Hallo Alle,
schön, dass die BKK Advita als Familienversicherung Bionator-Crozat-Behandlungen auch bei solchen GKO-Mitgliedern (siehe Linkliste) zahlt, wo sie sonst Privatleistung ist. Sofern sie gekonnt durchgeführt und nicht mit kostentreibenden Bracket-Spangen kombiniert wird. Diese hoffentlich noch gültige Bedingung ist nötig,
weil offenbar Schwärme von Damon-Bracket- und anderen Dämonen ganze Landstriche heimsuchen und die Crozat-Methode verdrängen und Adressen in meiner Positivliste zerschießen.
In meiner internen, kommentierten gko-Liste habe ich mal durchgezählt unter jenen 2/3 der eingetragenen Praxen, über die ich durch Webseiten, Empfehlungen oder Rückmeldungen etwas weiß. Davon sind ca.
  • 1/6 versierte Bionator-Crozat-Anbieter
  • 1/12 bietet nur Bionator
  • 1/12 bietet Vollsortiment mit überwiegend herausnehmbar.
Macht zusammen 1/3 dieser Adressen, die man „echt“ nennen kann. Von den übrigen ist
  • 1/3 schon so bracketlastig, dass sich „herausnehmbare“ Behandlung auf frühe oder leichte Fälle beschränkt, und
  • beim verbleibenden 1/3 (in PLZ 4 und 9 erhöht) gilt: FINGER WEG! Wegen routinemäßig festen Spangen, oder Gaumennahtsprengung (GNE) zur Frühbehandlung, skelettaler Verankerung („Knochenpiercing“) oder anderen festen Nichtmitarbeits-Einbauten, oder vereinzelt wegen Pfusch.
Unabhängig von diesen Kategorien sind einige (wenige) überteuert, jedoch auch einige durchweg preisgünstig. So dass dort Selberzahlen konkurrenzfähig wäre und es keine besondere Krankenkasse bräuchte.
Und einige sind sehr esoterisch, einige gar nicht esoterisch.
Ein Kommentar von Gesundheitsfreunden von echtem Schrot und Korn: „Mag also sein, dass von allen Krankenkassen die BKK Advita die ökologischste, alternativste, grünste Krankenkasse  ist. 
Aber eine Krankenkasse ist eine Krankenkasse ist eine Krankenkasse ...

Beste Bastlergrüße,
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker