Frage zu Funktionsregler Fränkel III

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 19930

Frage zu Funktionsregler Fränkel III

Beitrag#1von AlexLiLa » 6. Okt 2008 08:13

Guten tag,

ich habe mal eine Frage zu dem Funktionsregler Fränkel III.
Meine Tochter fast 8 Jahre mit Down Syndrom hat am letzten Donnerstag einen Funktionsregler Fränkel III bekommen. Nur finde ich das er im Oberkiefer viel zu weit absteht. Überall im Internet kann man lesen das er so um die 2-3 mm abstehen sollte und bei ihr sind es um die 8-10mm.
Ich fidne das viel zu viel. Bin ja aber nur Mutter und Laie. Nur fällt es ihr ja auch eh schon scher die den Lippenschluß ständig zu erreichen.

Wenn es hilft könnte ich Bilder dazu einstellen.

Nur was mache ich jetzt? Noch mal hingehen? Wirkt er denn so auch?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Alexandra
AlexLiLa
Stütze des Betriebes
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Funktionsregler nach Fränkel, aber richtig / Maxillator

Beitrag#2von ruebezahl » 7. Okt 2008 12:48

Hallo Alexandra,
stell am besten Bilder ein:
auf einen eigenen Server schieben, wie bei vielen Mail-Anbietern vorhanden, und dann hier als (img) markieren (BBCode dazu einschalten). Und lieber keine Riesendateien, die durch langsame Leitungen nur langsam hindurch tröpfeln.

Fränkel-Geräte regen die Kieferentwicklung A) über Zugwirkung an und B) indem sie die Zunge ungehindert wirken lassen. Dabei ist v.a. der Fränkel III nicht auf Haltezähne angewiesen. Er hilft also auch, wenn viele Milchzähne auf einmal verloren gegangen sind, oder wenn viele Zähne nicht angelegt sind (das ist sehr selten, aber so einen Fall habe ich gerade).
Im Prinzip fördern Fränkel-Geräte auch den Lippenschluß – aber nicht, wenn sie so ausladend dimensioniert sind, dass sie Backen- und Lippentaschen überfordern.
Habt ihr auch die richtige Instruktion gekriegt:
Erst einige Wochen tagsüber angewöhnen, und dann erst auch nachts tragen?
Sozusagen, den Fränkel-Betrieb langsam auf Nennleistung hochfahren...

Die Lippenschilde sind zum Nachstellen gedacht, statt gleich so weit weg zu stehen. Dazu wäre nach Originalrezept das Plastik aufzubohren und der tragende Draht ein Stück weiter heraus zu ziehen. Aber manche KFO-Labors machen zum bequemeren Nachstellen auch eine Schlaufe in diesen Draht.

Zum enger oder breiter Biegen ist der Funktionsregler hingegen nicht gedacht. Manche Kieferorthopäden verwenden als weniger sperrige und besser verstellbare Alternative auch den Maxillator nach Hangl, siehe
www.sanfte-zahnklammern.de/spangen/gera ... isteb.html
derzeit als 2.-unterster dort (während die auch erwähnten Bimler-Geräte rar geworden sind). Damit kann man mit Unterkiefer-Bewegungen der Oberkiefer-Entwicklung Gas geben. Die Lippenschilde sind daran keine Grundausstattung, aber können im Entsprechung zum FR3 auch oben sein statt unten.

Viele Grüße,
hordeotech
und bitte etwas Geduld, ich bin jetzt Fr. bis So. kaum hier
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 485
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von AlexLiLa » 7. Okt 2008 15:50

Vielen Dank für die Tipps. Ich freue mich so sehr einen Antwort bekommen zu haben!

Wäre schön wenn sie noch mal rein schauen bis Donnerstag denn dann haben wir noch mal einen Termin beim KFO. Ich bin so mit dem Sitz so gar nicht zufrieden!

Die Einführung zur Tragezeit fand ich schlecht und habe mir mehr Infos aus dem Internet geholt. Bin ich aber gewohnt da man zum Thema Down Syndrom sich ja auch fast alles selber suchen muß.

So nun zu den Fotos.
Da finde ich steht sie viel zu weit raus!
Bild

Bild

Muß der Mundschluß so schwer gehen?
Bild

So sieht es aus wenn sie sprechen will
Bild

Ich meine ich bin wirklich froh das es mit einem FKO probiert werden soll aber ich bin der Meinung er sitzt falsch. Habe gestern noch mal geschoben und gedrückt und er scheint nicht weit genung rein zu gehen. Dann drücken oben die Pelotten oder wie diese Dinger heißen.

Reichen ihnen die Bilder oder soll ich noch elche machen?

Ich würde mich sehr über Hilfe von ihnen freuen!

Alexandra
AlexLiLa
Stütze des Betriebes
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Fränkel Funktionsregler, richtig angemessen und flottgemacht

Beitrag#4von ruebezahl » 8. Okt 2008 15:31

Nochmal hallo Alexandra,
Danke für die schönen scharfen Bilder, die auch ruckzuck durch die Leitung kommen.

ALSO, die Dimensionierung der Schilde des Funktionsreglers ist eine Gratwanderung. Fränkel hat empfohlen, zusätzlich zur Abdrucknahme die Tiefe der Lippentaschen zu messen (wurde das gemacht?), weil die dünne Abdruckmasse an einem hohen Abdruckrand die reale Topographie oft verfälscht.
Natürlich kann man das statt zu messen auch schätzen und das Gipsmodell so zurechtschleifen. Das passt dann vielen Leuten, aber nicht allen.
Zum Vergleich, von einem fertigen Trainingsgerät namens Face Former gibt es 1 Standardmodell in 1 Größe für alle und dann noch 1 Modell zum selber Zuschneiden, bzw. der Therapeut schneidet es zu, das in erster Linie für Menschen mit Missbildungen im Mundraum gedacht ist.
Könnten die Lippentaschen deiner Tochter ungewöhnlich kurz sein? Messen würde es klären, und die Lippenschilde könnten dann ggf. oben gekürzt werden. Zudem sehen sie auch nach vorn unnötig dick aus. So als konkrete Idee für die nächste Sitzung.

Auch die Ränder der großen Seitenschilde könnten ein klein bisschen zu hoch und zu tief ragen, wenn sie den Mund beim Mundschluss dermaßen verziehen.
Andererseits wäre ein Funktionsregler, der sofort bequem wäre, wohl nicht richtig wirksam. Sparversionen-vor-fester-Spange sind schon zu viele im Umlauf, auch von anderen Spangen-Arten.

Ein FR III braucht einige Wochen Eingewöhnungsphase mit gesteigerter Tragezeit, und ein FR 1 oder II gar 2 Monate.
Will sagen, an den Rändern der großen Seitenschilde sollte nicht zuviel auf einmal heruntergeschliffen werden.

Gutes Gelingen!
hordeotech
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 485
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von AlexLiLa » 8. Okt 2008 16:28

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Ich habe gestern noch mal hin und her probiert. dabei ist mir aufgefallen das der Funktionsregler (FR) paßt wenn ich ihn unten auflege. Der FR paßt wenn ich ihn oben auflege. Nur wenn die bei oben aufgelegten FR den Mund schließen soll gibt es ca. ab 2/3 Mundschließung einen Punkt wo er so sehr weit nach vorne kommt. Als wenn er dann nach vorne springen würde.
Ich denke auch das da wohl die Seitenschilde zu hoch oder zu lang sind.

Die Lippentaschen wurde nicht gemessen. Und der Abdruck war auch ein nicht so guter weil sie so gewürgt hatte. Mal sehen was sie nun morgen bei unserem Termerin sagen. Ich hoffe sie bekommen es hin.

Alexandra
AlexLiLa
Stütze des Betriebes
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von ruebezahl » 9. Okt 2008 09:25

Nochmal hallo Alexandra,
könntest du mich bei Gelegenheit weiterempfehlen?
Denn gerade habe ich eine Linktausch-Anfrage von
www.onmeda.de/ratgeber/zahnmedizin
ausgeschlagen.
Weil die mir, obwohl sehr detailliert, doch zu industriefreundlich erscheinen. Z.B. auch beim Thema Impfen! Aber auch in deren Kieferorthopädie-Rubrik finden sich, obwohl da einiges gut dargestellt ist, bei genauerem Hinsehen doch einige dicke Haare in der Suppe.

Viele Forschergrüße,
Larissa (hordeotech)
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 485
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#7von AlexLiLa » 13. Okt 2008 15:18

Hallo Larissa,

heute kam der geänderte Funktionsregler mit der Post. Sie haben ihn 2mm kürzer gemacht vor den Vorderzähnen. es ist immer noch weit weg aber sie bekommt den Mund wesentlich besser zu und es sieht auch nicht mehr so schlimm aus.

Nun meine Fragen. Stimmt es das der Trainer auch wirkt wenn er so weit absteht wie am Anfang. Ich dachte diese 2-3mm Abstand von den Zähnen wären Standard. Wie lange dauert so eine Überstellung der Zähne bei so einer doch recht schweren Progenie? Mal liest man was von 8 Wochen und dann wieder was von 2 Jahren. Was ist denn da der Richtwert?

Tragezeiten? Wir fangen jetzt also an ihn am Tage zu tragen. Immer länger. In der Schule aber eben nicht weil sie damit doch zu schlecht sprechen kann und eh schon undeutlich ist. Dann tragen wir nach ca. 1 Woche den Regler auch Nachts. Wir kommen dann auf eine Tragezeit von ca. 14-17 Stunden am Tag. Ist das ausreichend?
Ich hoffe die Sprache wird besser. Denn das ist ja auch eine große Baustelle von ihr.

Dann liest man das ein Funktionsregler davon lebt...bewegt zu werden. Also sprechen damit ist klar und schlucken. Aber kann und soll man denn auch damit trinken. Zum Beispiel aus dem Strohhalm?

Ich werde die Homepage und das Forum natürlich gerne weiter empfehlen. Da ich immer gerne etwas empfehle was gut ist. Für mich ist es auch einfach da ich ein recht große Forum für Eltern von DS Kinder leite. Ich habe zur Zeit um die 630 Mitglieder.

Liebe Grüße Alexandra
AlexLiLa
Stütze des Betriebes
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Fränkel Funktionsregler, Tragezeit und Passform

Beitrag#8von ruebezahl » 14. Okt 2008 14:32

Nochmal hallo Alexandra,
abstehender FR 3:
um die Unterkiefer-Frontzähne zurück zu drängen, wird da in Zahnlabors schon mal eine Kerbe in das Gipsmodell geschnitten und der Draht, der vor den unteren Frontzähnen verläuft, dort hinein platziert. Mit der Folge, dass der FR 3 erst dann mit den 2 bis 3 mm Abstand passt, mit denen er gebaut sein mag, wenn diese Zähne entsprechend zurückgedrängt wurden (bleibt zu hoffen, dass sie dafür Platz haben).
Soll heißen, aller Anfang ist schwer.

> Mal liest man was von 8 Wochen und dann wieder was von 2 Jahren.
++ Je nachdem,
- wie stark die Progenie ausgeprägt ist
- ob die Patienten gerade stark wachsen, oder nicht
- ob der FR optimal gestaltet und bedient wurde, oder nicht
Nach alter Doku von der Uni Münster werden die oberen Schneidezähne ERST mit dem innenliegenden Draht zügig vorgekippt. Dann wird der Lippenschild vorgezogen, wonach die Oberkieferbasis allmählich vorwächst (braucht viel länger) und sich die Zähne dabei wieder senkrechter stellen.

Sollte ein FR 3 keinen Fortschritt bringen, dann wäre das noch kein Grund für irgendwelche Brutalmethoden. Sondern Stockfisch hatte solche Fälle dokumentiert, denen dann ein Kaugummieffekt-Gerät half. Das war damals sein alter Kinetor, ein etwas klobiges Doppelplatten-Gerät, das er im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit entwickelt hatte (das waren noch Zeiten!).
Kaugummi-Effekt-Geräte sind aber auch Bimler (leider schwer zu bekommen), Kaukraft Kiefer-Former und andere konfektionierte Trainer, sowie in geringerem Maße der Maxillator und der elastische offene Aktivator (EOA).
1/2 Jahr sollte man sich erstmal bemühen und gedulden, ob sich Wirkung zeigt. Jedoch ist bei ausgeprägter Progenie auch nicht allzu viel Zeit zu verlieren.

>Tragezeit von ca. 14-17 Stunden am Tag. Ist das ausreichend?
++ Also, bei Patienten von Prof. Tränkmann (emeritiert) und Prof. Lisson (leider zu härteren Gebieten übergegangen) war das ausreichend.

>kann und soll man denn auch damit trinken. Zum Beispiel aus dem Strohhalm?
++ Für den gesunden Schluck-Ablauf lieber aus einem Glas. Üben! Mit einem Aktivator oder Bionator wäre das kein Problem...

Viele Forschergrüße,
Larissa (hordeotech)
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 485
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von AlexLiLa » 12. Jan 2009 16:25

So ich wollte mal News verteilen und bin dabei darauf gestoßen das wir als Beispiel zitiert werden.

Meine Tochter hat eine neuen bzw. überarbeiteten Fränkel 3 bekommen. Der erste ist leider kaputt gegangen un der VertretungsKFO hat ihm den Rest gegeben.
Nun gut seid Donnerstag letzter Wochen haben wir nach neuem Abdruck (klappte diesesmal besser) einen überarbeiteten. Man sagte mir das es bei meiner Tochter schwer gewesen sei die Umschlagfalten darzustellen.

Also ich muß sagen er sitzt sehr viel besser. Sie kann in Ansätzen schon gut damit sprechen. Die Tragezeiten mußte ich mir ja leider aus dem Internet holen und wir verfahren nun so: In den ersten 14 Tagen 2 Stunden täglich nachmittags. Dann die nächsten 14 tage erhöhen auf den kompletten nachmittag danach auch nachts. Ist das so ok?

Fragen die ich noch habe sind:
Gelesen habe ich das sich die Zähne zuerst nach vorne stellen und dann der Kiefer nachwächst. Wie geschieht das? Wodurch drücken sich die Zähne nach vorne. Was bewirkt der obere Bügel hinter den Vorderzähnen?
Wie kann ich sicherstellen das die oberen Pelotten nun auch wirksam sind und hoch genug?
Wie spricht man damit? Soll die Zunge die ja auch zusätzlich umgelernt werden soll auf dem oberen Drahtbügel liegen? Z.B. bei L und D lauten?
Ist es ok das sie die Zähne nicht mehr aufeinanderbeißen kann? Es ist mit Klammer eine Öffnung vorne.

So nun die Fotos
Bild

Bild

Bild

Der Mundschluß klappt viel viel besser als beim ersten Mal.
Der Labialbogen sitzt auch besser.

Vielen Dank Alexandra
AlexLiLa
Stütze des Betriebes
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Wie funktioniert der Fränkel 3?

Beitrag#10von ruebezahl » 13. Jan 2009 10:54

Hallo Alexandra,
ist ja schön, dass wir hier gefunden werden. Das verdanken wir auch deinen schönen Fotos.

Eigene Erfahrung mit Funktionsreglern habe ich nicht, aber mal einen Lehrfilm der Uni Münster über den FR 3 gesehen.
Folgendes bezieht sich auf Progenie-Fälle, bei denen die unteren Zähne VOR die oberen beißen (und damit sie an den oberen vorbei können, wird die Spange mit geöffnetem Biss konstruiert):
der obere Bügel hinter den Vorderzähnen wäre demnach vom Kieferorthopäden vor zu stellen, damit er die Vorderzähne vor drückt. Aber erst, wenn die volle Tragezeit erreicht ist, der FR 3 also Nennleistung liefert.
In einem weiteren Schritt werden dann, wenn die Vorderzähne weit genug vor korrigiert sind, die Lippenschilde (Pelotten) vor gezogen, um den Kieferknochen durch Zug am Weichgewebe vor wachsen zu lassen. Wenn der Draht, der die Pelotten hält, keine Schlaufe hat, ist das Plastik eben aufzubohren, der Draht etwas weiter heraus zu ziehen und die Bohrung wieder aufzufüllen.

Wo die Zunge beim Sprechen liegen soll: da bin ich kein Experte. Logopäden fragen.
Nur so pauschal, Sprechen mit Spange lässt sich durch lautes Vorlesen (oder Singen, wer´s mag) trainieren.

Aufbautraining:
Euer Tragezeit-Anfahr-Programm wäre dann o.k., d.h. es hätte die Muskulatur ausreichend gestärkt, wenn sich nach einigen Wochen Voll-Betrieb (nachmittags und nachts, 16/24 h stand in einem Fachartikel) die gewünschte Wirkung entwickelt:
mehr Platz im Oberkiefer / verbesserter Zusammenbiss ... am besten den Zusammenbiss JETZT von vorn und von den Seiten gründlich fotografieren, zum Vergleich.

Sollte das nächtliche Tragen jedoch in größerem Umfang Druckstellen verursachen, dann war die Muskulatur wohl noch nicht genug vom tagsüber Tragen trainiert. Mit punktuellen Druckstellen ist bei dieser Spangen-Art, die zur Progenie-Frühbehandlung sehr nützlich und Kiefergelenk-schonend ist (anders als diese verdammten Außenspangen), jedoch zu rechnen. Auch zu große Schilde können Druckstellen verursachen. Zu kleine Schilde verringern hingegen die Wirksamkeit.

Auch ohne Kreuzbiss im Front- oder Seitenzahnbereich eignet sich der FR 3 zur Wachstumsförderung des Oberkiefers, wenn eine Dehnplatte weniger geeignet wäre, weil dafür z.B. nicht genug Haltezähne da sind, oder sie demnächst ausfallen. Und anders als mit Dehnschrauben, mit der man „überdosieren“ könnte, ist eine Überdehnung mit Funktionsreglern ausgeschlossen. So sind die Ergebnisse sehr stabil – im Gegensatz zu dem zunehmenden Kleberetainer-Unwesen.

Na, dann hier gut Datenbasis,
hordeotech
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 485
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
web tracker