delairmaske seit 9 monaten, Umsteigen moeglich?

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2057

delairmaske seit 9 monaten, Umsteigen moeglich?

Beitrag#1von alba » 9. Sep 2011 04:36

Meine Tochter (10 Jahre) hat seit 9 Monaten eine Delairmaske um den Oberkiffer zu entwickeln und das Unterkieferwachstum aufzuhalten. Der Oberkiffer ist nun tatsaechlich mehr entwickelt, die oberen Schneidezaehne sind nun vor den unteren Schneidezaehnen.

Gestern sprach ich mit einer Osteopatin, die eine sanftere Methode vorschlaegt: einmal pro Monat osteopatie und eine andere Zahnspange durch einen neuen Zahnarzt, der mit ihr zusammenarbeitet. Sie stellte bei meiner Tochter einige Fehlstellungen in der Wirbelsaeule und Kiefer fest und meint mit einer anderen Zahnspange koennte sie dies beheben, nicht aber mit einer Delairmaske. Sie hatte noch keine Patientin mit so einer Maske.

Ist es moeglich einfach umzusteigen, d.h. Maske nicht mehr zu benutzen. Damit sind ja einige Kraefte auf die Zaehne und den Kiefer ploetzlich weg.
Was bedeutet dies fuer meine Tochter? Sie hatte keine grossen Probleme mit der Maske, allerdings tut ihr das Tragen nach einer Nacht etwas weh.

In wie weit sollte/muesste/koennte man mit dem Arzt, der die Maske verschrieb zusammenarbeiten? Eigentlich muesste meine Tochter die Maske noch etwa 2 Jahre tragen.

Vieken Dank im vorraus,
alba
alba
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Delaire-Maske Ausstieg JETZT / Exkurs Gelenkverschleiß

Beitrag#2von ruebezahl » 9. Sep 2011 11:11

Hallo Alba-Clan,
Glück im Unglück, dass wenigstens eure Osteopathin informiert und unbestechlich ist!
Denn bei so primitiven Hau-Ruck-Methoden des In-Form-Zwingens drohen nicht nur akute Schäden, sondern das Ergebnis ist in der Regel auch Rückfall-anfälliger im Vergleich zu Methoden, die das eigene Kieferwachstum lenken. Die langjährige Quälerei könnte also für die Katz sein.
Laut einer ganzheitlichen Zahnärztin erzeugen Delaire-Masken Kiefergelenk-Patienten von morgen. Denn Gelenke, die (künstlich) deformiert wurden, haben ein höheres Risiko für vorzeitigen Verschleiß.
Delaire-Masken werden als kompatibles Zubehör zur Fertigteil-Bracketkieferorthopädie über unser Land gebracht. Dieses System verdrängt bewährte Zahnspangen, die weitgehend körpereigene Kräfte nutzen, um die Kieferentwicklung gesunden zu lassen. Was für Zahnspangen hätte der von der Osteopathin empfohlene Zahnarzt anzubieten?

Funktionsregler 3 nach Fränkel waren für solche Fälle bis vor 10 Jahren das vorherrschende Mittel. Dieser Spangentyp gilt zwar als langsam, aber sehr stabil im Ergebnis. Bilder u.a. hier www.sanfte-zahnklammern.de/spangen/gera ... isteb.html
sowie schöner externer Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Funktionsregler

Ein neueres Arbeitspferd, mit dem man schraubend voranmachen kann, aber das humaner als die Delairemaske ist, wäre die Rückschubdoppelplatte (Sander 3): www.sanfte-zahnklammern.de/fallbeisp/rdp/rdp.html Anders als bei der Delaire-Maske werden die Gelenke nicht dauerbelastet (ebensowenig wie beim Fränkel; Exkurs s.u.)
Also Delaire-Masken-Ausstieg JETZT!
Ruhig sofort weglassen, damit sich das Gewebe vor der Behandlungsumstellung regenerieren und die Osteopathie wirken kann. Wo werden die Gummis eingehängt?
An herausnehmbarer Platte (da wäre der Ausstieg einfach), oder etwa an festen Haltern (das sähe diesen Fertigteil-Schweinen ähnlich, können wohl gar keine richtigen Platten mehr bereitstellen)? Oder ist gar schon eine Bracket-Spange installiert, die restliche Milchzähne ausspart (manche scheuen auch davor nicht mehr zurück)?

Kieferorthopädie-Wechsel-Modalitäten: wenn es noch im Planungsstadium wäre, sowie für Selberzahler nicht weiter schwer.
Ein Wechsel auf Kasse bei laufender Behandlung, hier samt Umplanung, kann gebietsweise mehr Zeit brauchen, wobei ihr eventuelle feste Teile aber schnell ausbauen lassen solltet, am korrektesten durch den Verursacher. Der neue Behandler muss sich die Unterlagen vom alten schicken lassen. So wäre der Dienstweg, aber mancherorts werden sie auch dem Patienten zum Weiterreichen ausgehändigt, was Zeit spart. Dann erstellt er einen neuen Plan und muss ihn genehmigen lassen.
Wenn sich diese Vorgänge hinziehen sollten und ihr das bisherige Ergebnis gelenkschonend sichern wollt, könntet ihr für nachts einen K3F des Progenie-Typs nutzen, www.zwanglose-zahnspangen.de/k3f/k3f.html und für euch zum 2/3-Preis. Das ginge aber nur ohne feste Einbauten im Mund. Ansonsten gäbe es von einem anderen Anbieter noch den Trainer-for-braces (T4B). Der hat ausgesparte Rillen für Brackets, ist aber nicht als Progenie-Typ zu haben und wohl nur von Zahnärzten, die dieses System nutzen.
--------------------
Exkurs Gelenkverschleiß (ich habe neulich über altersbedingten recherchiert, Hüfte, Knie usw.):
Die nötige Gelenk-Schmierflüssigkeit befindet sich im leicht schwammigen Knorpelüberzug. Bei Belastung wird sie herausgedrückt und schmiert das Gelenk (Aquaplaning-Effekt), bei Entlastung wird sie wieder aufgesogen. Dazwischen findet auch die Stoffver- und Entsorgung statt.
Schnelle Bewegungen mit wenig Belastung halten die Gelenke fit, z.B. Radfahren. Gelenknährstoffe (Zucker-Amino-Verbindungen) aus vegetarischer Quelle bieten Shiitake-Pilze.
Hingegen presst Dauerdruck die Gelenke aus, besonders bei hoher Kraftlast. Das verringert die Schmierung und unterbindet die Zufuhr frischer Nähr- und Reparatur-Stoffe.


Also, bitte schnelle Abhilfe starten!
Ruebezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 483
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

delairmaske seit 9 monaten, Umsteigen moeglich?

Beitrag#3von alba » 11. Sep 2011 23:06

Lieber Ruebezahl,
vielen Dank fuer die schnelle Antwort!!!!

Meine Tochter hat eine Zahnspange aehnlich wie in Abbildung:
http://www.sanfte-zahnklammern.de/alterna/alterna.html
unter:

"ÜBERSICHT:
....
1a...Lücken geschlossen werden. Palatinalbogen auch zur leichten „Dehnung“, zum Halten der Kieferbreite während Außenspangen-Gebrauch (2.) und nach „forcierter Dehnung“ (4.) oder zur Derotation der Ankerzähne."

Das bedeutet, sie hat eine obere Spange, die an jeweils einem Zahn hinten mit einer Halterung um einen Zahn "einbetoniert" ist. An diesen zwei Halterungen gibt es jeweils einen Hacken, an denen die Gummis eingehaengt werden. Diese Spange laesst sich relative leicht herausnehmen, allerdings nur durch einen Zahnarzt. Um die Spange zu installieren, musste etwas Platz zwischen den hinteren Zaehnen geschaffen werden, was durch Tragen von Gummis geschah, die zwischen die Zaehne fuer einige Zeit gelegt wurden.

Da wir in Spanien leben, muessen wir Zahnspangen selbst bezahlen. Die Zahlung ist fuer diese Behandlung praktisch vollstaendig erfolgtt.

Der neue Zahnarzt ist sehr fuer die sanfte Methode. Er wird sicherlich eine lose Spange vorschlagen.

Ich muss leider zugeben, dass ich nach 3 Monatiger Behandlung durch Delairmaske erst auf Alternativen gestossen bin (auch auf Ihre Webseite, und einige Zeit spaeter auch auf den Zahnarzt-Osteoporose-Fachleute), dann aber Angst hatte, dass meine Tochter mit 10 Jahren schon zu spaet dran ist... deshalb habe ich die Methode bisher weitergezogen....

Vielen Dank also nochmals fuer Ihre Unterstuetzung, auch durch ihre Webseiten

Alba.
alba
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Wechsel bei laufender Behandlung: Kaltstart in Spanien

Beitrag#4von ruebezahl » 12. Sep 2011 15:43

Dann nochmal hallo nach Spanien,
Fertigteil-Schrott wird hier wie dort verbreitet.
Und ihr habt für den ganzen krankmachenden Mist, der noch kommen soll, schon bezahlt ... Also, bei uns muss man üblicherweise, wenn man aussteigt, nur die Leistungen bezahlen, die schon erbracht wurden, und nicht die, die noch geplant sind.
Habt ihr Rechtshilfe? Damit ihr hoffentlich Geld für eine teure Bracket-Spange, die nur auf dem Papier steht, zurückkriegt und für eine gesündere und schmerzärmere Behandlung nutzen könnt?
Argument: fehlende Aufklärung über Alternativen.

Sanfte Kieferorthopädie ist ja generell billiger, aber Geschäftemacher gibt es auch darin.
Ich weiß noch nicht, wer alles in Spanien Zahnärzten und Kieferorthopäden ans Herz legt, mit Brachialmethoden Profit zu machen, und was für feste oder herausnehmbare Spangen-Arten dort verbreitet sind.
Deshalb überprüft sicherheitshalber schnell, was für eine Spange der neue Zahnarzt für euch hätte. Gern könnt ihr mir ein Bild davon senden. Das deutsche Sander-3-Gerät wird es wohl nicht sein - obwohl die Teile dafür auch in Spanien zu beziehen wären.

Anders als bei primitiven Hau-Ruck-Methoden kann der Laie bei Funktionskieferorthopädie, sofern er keine eigene Erfahrung damit hat, kaum erkennen, wie diese Art von Hilfestellung zum Gesundwachsen funktioniert.
Jedoch mag in Spanien die sanfte Kieferorthopädie noch nicht so weggedrängt sein wie in Österreich, Holland oder Frankreich. Kennt ihr Planas www.infomed.es/cirno/ortodoncia.html ? Habt ihr selber einen Link zu einem spanischen Verband („ Zahnarzt-Osteoporose-Fachleute“), für meine Linkliste?

Mein K3F-Angebot an euch gilt auch für Spanien, mit Versandkosten wie im Inland. Ich hatte schon mal eBay-Sachen nach Spanien geschickt, das lief glatt.
Von dem "einbetonierten" Ding solltet ihr euch so oder so schnell befreien lassen. Jeder Zahnarzt sollte es ausbauen können.

Bitte haltet mich auf dem Laufenden, und verbreitet die Info über sanfte Methoden weiter, z.B. auch an der Schule!
Ruebezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 483
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker