Biteturbos = Zahnwurzeln fressende Deckbiss Kau-Sperre

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 655

Biteturbos = Zahnwurzeln fressende Deckbiss Kau-Sperre

Beitrag#1von ruebezahl » 1. Jan 2014 20:47

Hallo Alle,
das Jahr ist neu, der Kopf noch leer.
Der Umzug von Siteboard ist nun abgeschlossen. Das alte Forum ist gelöscht und die Suchfunktion ist hier in Schuss gebracht.

Auf einem Behandlungssuch-Portal, wo ich mich nicht einklinken kann, fand ich neulich Folgendes:

Erwachsener Knirscher, keine kieferorthopädische Vorgeschichte, Deckbiss-Front mit oben und unten Engstand.
Der erste Behandlungsplan (Unterbieter gesucht) sah vor:
Schmalerschleifen und feste Spangen nur für die Schneide- und Eckzähne, dies allerdings für substanzverschleißende 3 Jahre! Dann zur Retention oben eine herausnehmbare Platte, unten einen (gefährlichen Kleberetainer). Als ob man für unten keine ebensolche Retentionsplatte bauen könnte? Mit Plastik-Ummantelung des Labialbogens müssten die Frontzähne doch zu halten sein?
Der eigentliche Hammer in diesem Plan lauert jedoch im Wörtchen Biteturbos.

Welcher Laie ahnt schon, dass diese so hinter die oberen 1er geklebt werden, dass der Zusammenbiss gesperrt wird!
Sie gehören in die Rubrik anteriore Aufbisse, wobei sich ein durchgehender anteriorer Aufbiss aber auch an einer herausnehmbaren Spange (Oberkieferplatte) befinden könnte.
Fest eingebaut, verhindern Bite Turbos jedoch
1),

dass Nahrung ausreichend gekaut werden kann. Geht dies über längere Zeit, dann ist auch bei robustem Verdauungstrakt eine Magen- oder Darmentzündung vorprogrammiert (Kollege freut sich!).
2)
hat ein erfahrener Experte aus meiner Partnerliste beobachtet, dass nach Biteturbos die Wurzeln dieser Zähne im Röntgenbild weg sind.
3)
ist es bei jeder frischen Füllung für den Zahnarzt ein Muss, zu hoch stehendes Material sorgfältig abzutragen, damit es nicht zu Irritationen oder Überlastungen führt. Bauen Kieferorthopäden jedoch Bite Turbos ein, rufen sie diesen unerwünschten Effekt absichtlich massiv hervor.

Alternativen: großflächige und dadurch nicht irritierende Aufbisse sind integraler Bestandteil vieler FKO-Geräte (= eine funktionskieferorthopädische Spange für beide Kiefer, damit diese aneinander arbeiten können), wie z.B. des Bionators.
Generell eher für Kinder gedacht, sind solche FKO-Geräte bei Deckbiss durch ihre Konstruktionsweise (Zähne beißen auf Mittelebene) auch noch bei Erwachsenen wirksam. Eine elastische Mittelebene wie beim Kaukraft Kiefer-Former beschleunigt dabei den Behandlungsfortschritt: Turbo, herausnehmbar und dadurch ohne Schmerzen und Schäden.

Auf positive Entwicklungen für das Jahr 2014!
Rübezahl
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 483
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker