Behandlung im Erwachsenenalter (30)

Bei Anfragen wären folgende Angaben zur Person hilfreich:
A) Patient (Alter?)/ Eltern/ Lehrkräfte/ Zahnarzt / Zahntechniker/ Therapeuten o.ä.
B) Schon in Behandlung / Erst- bzw. Zweit-Behandlung suchend / unbetroffen interessiert o.ä.
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 499

Behandlung im Erwachsenenalter (30)

Beitrag#1von Cyrus » 29. Okt 2013 20:01

Guten Tag,

unter welchen Möglichkeiten und Grenzen ist der Einsatz von "Sanften Zahnklammern" (SZ) noch im Erwachsenenalter möglich?

Mein Fall:

Ich bin um die 30, und bei mir wurden im OK 2 Zähne gezogen. Danach Rückenprobleme und z.T. starke Verspannungen der Muskel am Kopf. Jahrelang hatte sich das verstärkt. Später wurde eine mittelschwere bis starke CMD festgestellt. Heute trage ich eine Schiene die viele Beschwerden stark lindert. Nun gibt es ein Problem und zwar wie es weitergehen soll. Ich persönlich bin für sanfte Zahnklammern, mein behandelnder KFO für MB (mit einem wohl nur mittelmäßigen Ergebnis, wie er offen zugibt, bei ein Optimalen Ergebnis spricht er von OP), da sanfte Zahnklammer im Erwachsenenalter nicht mehr bringen würden. Bei mir müssten im Optimalfall die beiden Zähne wiedereingesetzt werden. Lassen sich die Vorderzähne im OK bei mir noch 3-5 mm mittels SZ nach vorne schieben?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Cyrus.
Cyrus
 

Folgeschäden nach Zähneziehen?

Beitrag#2von ruebezahl » 31. Okt 2013 00:21

Hallo Cyrus,
wurden die 2 Zähne gezogen, weil sie ganz kaputt waren, und anschließend haben sich andere Zähne problematisch verschoben? Oder für schlechte Kieferorthopädie?
Besonders in dem Fall wird es Zeit, sich vom kranken System zu trennen und Gesünderes zu finden.
Also:
die altbewährten aktiven Platten wären preisgünstig und robust, aber in guter Qualität leider nicht mehr so verbreitet. http://www.kfo-soehngen.de zeigt da Fallbeispiele auch von Erwachsenen.
Bei Kindern eignen sie sich gut zur Lückenöffnung, oft mittels Schraubsegmenten, z.B. bei drohender Eckzahn-Enge.

Graziler und besonders hygienisch wären Crozat-Spangen. Die gibt es bei guten Ganzheitlichen (aber Vorsicht mit diesem Suchwort...). Häufiger ist dort der Bionator, und ein Profi sagte mir, sie hätten dauernd Erwachsene da, denen für Zahnspangen 2 oder alle 4 Vierer gezogen worden waren, und die später Beschwerden davon bekamen (wo der Bionator lindernd wirkt).

Weit verbreitet sind Korrekturschienen (Kontaktlinsen für die Zähne, Aligner), wobei sich ein Preisvergleich lohnt, Empfehlungen hier. Nachteil bei dieser Methode ist, dass (ähnlich wie bei Brackets) die Zielpositionen der Zähne schon vorher genau festgelegt werden müssen. Platten oder Crozat arbeiten hingegen nach und nach auf individuelle Form hin, so weit man eben kommt.

Die ganze Vielfalt findet sich hier.

Für heute späte Grüße,
Rübezahl
Mail mir oder ruf mich an für Positiv-Adressen in deinem Einzugsbereich.
Benutzeravatar
ruebezahl
Site Admin
 
Beiträge: 484
Registriert: 07.2006
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "IzZ Info-Basis für zwanglose Zahnspangen, Hauptforum"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker